Sodamaxx, Wassermaxx oder Sodaclub?

Wer kennt dies nicht? Sommerzeit, die Sonne brennt vom Himmel, es ist heiß… und alle haben Durst! Der beste Durstlöscher ist nach Erkenntnissen der Ernährungswissenschaftler Wasser. Wässer gibt es in jedem Supermarkt in vielerlei Abpackungen. Aber dies bedeutet, Flaschen und Kästen müssen nach Hause transportiert werden. Und das Leergut ist ebenso wieder zurückzubringen. Viel Schlepperei bis das erfrischende Wasser zu Hause im Kühlschrank ist.

Ist dies denn notwendig, geht es nicht auch einfacher? In Deutschland hat das Leitungswasser Trinkwasserqualität. Es wird regelmäßig überprüft. Die Voraussetzungen für ein gesundes Lebensmittel sind somit gegeben. Wasser könnte daher direkt aus der Leitung genossen werden. Das Leitungswasser nicht schmeckt ist ein Vorurteil. Aufgrund der unterschiedlichen Wasserhärten und Quellen schmeckt Leitungswasser überall verschieden. Allerdings mögen viele Menschen in Deutschland Leitungswasser ohne Kohlensäure nicht.

Frisches Sprudelwasser – jederzeit bei Ihnen zu Hause

Diesem Mangel kann leicht abgeholfen werden. Im Handel sind seit fast zwanzig Jahren Geräte zum Anreichern von Leitungswasser mit Kohlensäure erhältlich. Der Aufbau der Geräte wie Sodastream, Sodamaxx, Wassermaxx oder Sodaclub ist beinahe identisch. Eine CO2-Patrone versetzt das Wasser mit soviel Kohlensäure wie der Verbraucher es wünscht. Wer Wasser mit mehr Kohlensäure wünscht, drückt einfach den Knopf zum Sprudeln öfter. Ein Zuviel an Kohlensäure kann es nicht geben, die Geräte zeigen das Ende des Sprudelprozesses an. Es gibt die entsprechenden Flaschen in Plastik- und in Glasversionen in verschiedenen Größen. Die Flaschen sind auf das jeweilige Gerät abgestimmt, sind somit untereinander nicht austauschbar. Dies ist notwendig durch die spezifischen Flaschenhalterungen, die von Marke zu Marke variieren.

Die Kohlensäurepatronen werden im Pfandsystem über den Handel im Recyclingverfahren neu befüllt. Was den Preis betrifft, so sind Wassersprudler durchaus günstig. Eine CO2-Patrone reicht je nach Gerät für ca. 50-200 Liter Wasser.

Aber auch wenn der ökonomische Vorteil bei solchen Geräten nicht alleine ausschlaggebend ist, weil die Discounter sehr billige Mineralwässer anbieten, spielt der ökologische wie auch der zeitliche und Rücken schonende Gedanke eine