Archiv für die Kategorie ‘Leitungswasser’

Leitungswasser mal anders – „Infusionen“ peppen Wasser geschmacklich auf

Wasser ist das Lebenselixier des Menschen. Eine ausreichende Wasserzufuhr ist wichtig, um den Stoffwechsel zu aktivieren und kann dabei helfen, Übergewicht vorzubeugen. Trinkt man jedoch nur Wasser, kann das früher oder später langweilig werden. Statt auf ungesunde Softdrinks oder zuckerhaltige Säfte umzusteigen, helfen sogenannte „Infusionen“ (im Englischen: Infused Water) dabei, das Wasser etwas aufzupeppen und wieder mehr davon zu trinken. Dabei wird das Wasser einfach mit Obst, Kräutern, Gewürzen und Gemüse versetzt, um ihm ein leichtes Aroma zu verleihen. mehr

05.10.2017 - Autor: Mark - Kategorien: Allgemein, Leitungswasser

Südafrika – Wem gehört das Wasser

Gestern lief im ARD in der Sendung Weltspiegel ein Bericht über Südafrika und den Lebensmittelkonzern Nestlé. Hier hat die Firma eine Lizens gekauft um Trinkwasser abfüllen zu dürfen. Dies geschieht von Arbeitern aus der Gegend.

Viele Menschen in Afrika haben noch immer keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Doch ausgerechnet auf dem ärmsten Kontinent der Welt füllen private Konzerne Plastikflaschen mit Mineralwasser ab, die wir in den Supermärkten kaufen können.
Quelle: ARD

Im Bericht ist zu sehen unter welchen Bedingungen diese leben (müssen) und dass sie selbst kaum Zugang zu frischem Trinkwasser haben. Abgefüllt wird PureLife, so der Name der Wasser-Marke. Neben dieser hat Nestlé noch 62 weitere Marken im Sortiment. An der Quelle in Südafrika werden fast 300.000 Liter pro Tag abgefüllt, während das Leitungswasser der Gegend durch Abwasser fast verseucht ist und krank macht.

Video (~ 8min) in der ARD Mediathek ansehen
ausführlicher Bericht zum Thema auf dererste.de

06.05.2013 - Autor: Mark - Kategorien: Krankheiten, Leitungswasser

Wie kann man im Haushalt Wasser sparen? Infografik

Entdeckt haben wir die Infografik auf energie-kosten-reduzieren.de. Erstellt hat die Inforgrafik übrigens infografiken.com.

Zu finden sind auf der Seite zudem viele Informationen zum Thema Wasser sparen. So z.B. die Infors über den Durchschnittsverbrauch der Deutschnen:

  • Toilette ca. 30 Liter
  • Baden/Duschen (jeweils zwei Mal wöchentlich) ca. 50 Liter
  • Waschmaschine ca. 20 Liter
  • Waschen und Zähne putzen ca. 10 Liter
  • Kochen ca. 4 Liter
  • Wohnung reinigen ca. 3 Liter
  • Autowäsche ca. 3 Liter
  • Geschirrspüler ca. 3 Liter
  • Trinken ca. 1 Liter
  • Gartenbewässerung ca. 8 Liter

wasserverbrauch-infografik

 

 

Und hier noch ein paar Tipps der Seite:

  • Achten Sie beim Neukauf von Bad-Einrichtungen auf wassersparende Einrichtungen, wie z.B. einen Toilettenspülkasten mit Sparfunktion.
  • Kaufen Sie Küchengeräte, die weniger Wasser verbrauchen, wie zum Beispiel ein Eierkocher der auch weniger Strom benötigt, als die herkömmliche Art und Weise.
  • Geschirrspüler und Waschmaschinen sollten nur bei voller Auslastung angeschaltet werden. Achten Sie beim Kauf schon auf den Wasser- und Energieverbrauch der Geräte.
  • Benutzen Sie einen Zahnputzbecher.
  • Gehen Sie lieber Duschen, das spart durchschnittlich 10 Liter am Tag im Gegensatz zum Baden.
  • Bewässern Sie ihren Garten so lange es geht mit Regenwasser und auch nur dann wenn es notwendig ist.
  • Reparieren bzw. tauschen Sie tropfende Wasserhähne sofort aus.
  • Kontrollieren Sie über Nacht ihren Wasserzähler, sofern Sie keinen Wasserverbraucher über Nacht laufen haben, ob dieser auch stehen bleibt.
24.09.2012 - Autor: Mark - Kategorien: Infografiken, Leitungswasser

Stiftung Warentest: Leitungswasser besser als Mineralwasser

Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Die Stiftung Warentest hat erneut eine Auswahl an stillen Mineralwassern getestet. Der letzte Test wurde im letzten Jahr durchgeführt (Link).
Getestet wurden 29 verschiedene Sorten von Mineralwasser darunter bekannte Marken wie Evian als auch günstige Produkte der Discounter.

[audio:https://www.wasseraufbereitungshilfe.de/wp-content/uploads/mineralwasser2012-beitrag.mp3]
Download des Audio-Berichtes der Stiftung Warentest

Das Ergebnis der Studie besagt, dass stilles Mineralwasser aus der Flasche nicht besser sei als normales Leitungswasser.

In ca. einem Drittel (12 von 29) der Fälle waren sogar Keime in den Flaschen zu finden. Für Menschen mit Immunschwäche und für Babys könnten diese unter Umständen problematisch sein. Zudem sind oft weniger Mineralstoffe im abgefüllten Wasser zu finden, als im Leitungswasser. Dies ist jedoch der Hauptgrund der Käufer sich für abgefüllte Flaschen zu entscheiden. Keines der getesteten Mineralwasser konnte die Tester überzeugen.

Im Test als besser empfungen  wurde normales Leitungswasser. Dieses ist sogar für weniger als einen halben Cent pro Liter zu bekommen, im starken Gegensatz zu Premium Mineralwasser, welches oft bei 50 Cent pro Liter liegt.

Ausführliche Informationen findet man auf der Übersichtsseite Mineralwasser der Stiftung Warentest.

28.06.2012 - Autor: Mark - Kategorien: Leitungswasser

Trinkwasserstudie 2011: Leitungswasser ist gut

Eine aktuell veröffentlichte Studie des Umweltbundesamtes aus dem Dezember letzten Jahres bestätigt die gute Qualität des deutschen Leitungswassers. In seltenen Fällen sind Grenzwerte überschritten worden.

Wasserhahn Leitungswasser

Kerstin Schwebel / pixelio.de

Ausgewertet wurden für diese Studie Wasserproben der Bundesländer der Jahre 2008 bis 2010. Getestet wurden insgesamt ca. 2.360 Wasserwerke mit hohem Wasserdurchsatz wodurch ca. 90% der deutschen Bevölkerung erreicht wird. Die Auswertung konnte erst im Dezember 2011 durchgeführt werden, da mit der Trinkwasserverordnung vom 01. November 2011 die Grenzwerte für z. B. Uran geändert wurden.

Zu 99 Prozent sind die rechtlichen Vorgaben bez. der Qualitätsanforderungen eingehalten worden. Einzig in 1 bis 3 Prozent der Proben wurden Grenzwerte überschritten, je nach Region. Hauptsächlich lag dies an coliformen Bakterien oder Pflanzenschutzmitteln.

Gesetzlich ist eine sehr hohe Qualität vorgeschrieben um das „Lebensmittel Nummer 1“ keim- und bakterienfrei zu halten und darf keine gesundheitschädlichen Stoffe oder Krankheitserreger enthalten.

Jochen Flasbarth (Umweltbundesamtspräsident)
„Trinkwasser in Deutschland kann man ohne Bedenken zu sich nehmen. Die qualitativen Eigenschaften bekommen nach wie vor ausschließlich Bestnoten.“

Als Erklärung für das gute Ergebnis der Studie sieht der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) die hohen Investitionen im Bereich Trinkwasser in Deutschland in den letzten 20 Jahren. Über 110 Milliarden Euro sollen hier investiert worden sein.

Nitrat war früher in weitaus höheren Mengen (1,1% im Jahr 1999) im Trinkwasser enthalten, ist in den letzten Jahren jedoch fast komplett beseitigt worden. Im Grundwasser ist oft Nitrat in hoher Konzentration zu finden, durch die umfangreichen Filtermethoden der Wasserwerke kann dies aber nahezu komplett herausgefiltert werden.

19.01.2012 - Autor: Mark - Kategorien: Leitungswasser

Tischwasserfilter

Nicht überall ist das Leitungswasser gut als Trinkwasser geeignet. Je nach Standort gibt es gravierende Unterschiede. So merkt man zB nach einem Umzug in eine andere Stadt nach einigen Wochen, dass der Wasserkocher auf einmal verkalkt ist, obwohl man ihn schon jahrelang benutzt. Um das Leitungswasser richtig zu filtern gibt es nun die Möglichkeit einer großen Filteranlage. mehr

20.10.2011 - Autor: Mark - Kategorien: Leitungswasser

Miete wird teurer durch Keimtest

In Zukunft müssen Vermieter einen Keimtest für die Wamrwasserzufuhr in Wohnungn durchführen. Dies wird mit der neuen Trinkwasserverordnung geregelt. Hier können pro Jahr Mehrkosten von bis zu 20 Euro pro Wohnung entstehen.

Zeit haben Vermieter bis zu einem Jahr um sich umzurüsten. Dennoch, es ist ein beachtlicher Mehraufwand der deutschlandweit entsteht. Aber wir wollen nicht vergessen, es geht um unsere Gesundheit und da sollte das Geld gut angelegt sein.

Quelle

25.08.2011 - Autor: - Kategorien: Krankheiten, Leitungswasser

ARD Bericht: Wie gesund ist unser Leitungswasser

20.08.2011 - Autor: Mark - Kategorien: Leitungswasser

Coli-Bakterien in Leitungswasser in Potsdam, Landkreis Barnim und Wittenberge

Wie schon seit Tagen in den Nachrichten zu lesen ist aktuell das Leitungswasser durch Coli-Bakterien belastet. Um Schäden vorzubeugen empfehlen Ärzte und Behörden das Wasser in den betroffenen Gebieten mindestens 5 Minuten abzukochen. Auch wenn es nur zum Abwaschen von Obst und Gemüse genutzt wird. Weitere Infos auf heilpraxisnet.de.

Waren vor mehreren Tagen nur Potsdam und der Landkreis Barnim betroffen, so soll inzwischen auch Wittenberge betroffen sein berichtet rbb-online.de.

Ursache der Verunreinigung sind wohl drei tote Mäuse und ein Maulwurf die gefunden wurden. Entwarnung wird frühestens am Wochenende erwartet.

Auch in Rosenheim (Bayern) sind durch starke Regenfälle am vorletzten Wochenende evtl. Keime in das Grundwasser gelangt. HIer wird ebenfalls empfohlen das Wasser abzukochen. Weitere Infos bei br-online.de.

Update:
In Berlin Spandau ist wohl wieder alles in Ordnung. Quelle

19.07.2011 - Autor: - Kategorien: Leitungswasser